Mayonnaise selbstgemacht


Mayonnaise kann man zwar nahezu überall kaufen, aber selbstgemacht schmeckt sie um Klassen besser.

Ausserdem ist selbstgemachte Mayonnaise ein reines Naturprodukt und wenn man ein gutes Pflanzenöl verwendet, könnte man sie fast als gesund bezeichnen.

Mayonnaise mit Milch

Bei Youtube anschauen

Vegane Mayonnaise mit Sojamilch

Bei Youtube anschauen

Mayonnaise mit Ei

Eine selbstgerührte Mayonnaise ist jedoch ein wenig anders als die üblichen kommerziellen Mayonnaisen. Sie ist meistens weniger süss, es sei denn, man süsst sie selbst. Sie ist auch meistens gelblicher, weil man echtes Eigelb zum Anrühren verwendet.

Der Clou beim Mayonnaise selbermachen ist die Tatsache, dass Pflanzenöl nach und nach immer dicker wird, wenn man es in Eigelb einrührt.

Das Eigelb wirkt als sogenannter Emulgator. Es hilft, das Öl zu einer cremeartigen Substanz zu verfestigen.

Man kann eine Mayonnaise mit einem Mixer rühren. Aber auf dieser Seite beschreibe ich die Zubereitung mithilfe einer Gabel, denn meiner Erfahrung nach gelingt die Mayonnaise so zuverlässiger als mit dem Mixer und es geht fast genauso schnell.

Achtung!
Wie alle Gerichte, die mit rohen Eiern zubereitet werden, ist die selbsgerührte Mayonnaise nicht lange haltbar. Sie sollte innerhalb eines Tages verbraucht werden.

Rezept

  • 1 Eigelb (zimmerwarm)
  • 1/2 Teelöffel Essig
  • 150 - 200 ml Pflanzenöl
  • Etwas Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Teelöffel Zitronensaft
Wichtig!
Alle Zutaten sollten zimmerwarm sein, damit die Mayonnaise gelingt.

Video

Über die Zubereitung einer Mayonnaise haben wir ein Video gedreht.

Dieses Video zeigt, wie man eine Mayonnaise mit Ei selber herstellt.

Dauer: 2 Min

Bei Youtube anschauen

Anleitung

  1. Zuerst wird das Ei in Eigelb und Eiweiss getrennt.
  2. Für die Mayonnaise benötigt man nur das Eigelb.
  3. Es sollte unbedingt zimmerwarm sein. Wenn es zu kalt ist, gelingt die Mayonnaise nicht.
  4. Zum Rühren der Mayonnaise eignet sich ein Schälchen.
  5. Ein halber Teelöffel Essig hilft beim Gelingen der Mayonnaise.
  6. Das Eigelb und den Essig verrührt man gründlich miteinander, bis das Eigelb ein klein wenig heller geworden ist.
  7. Dann kann man anfangen, das Öl zum Eigelb zu giessen.
  8. Am Anfang sollte man das Öl tropfenweise hinzufügen.
  9. Die winzige Menge Öl wird untergerührt, bis man es in der Eigelbmasse nicht mehr sieht.
  10. Dann wird wieder eine winzige Menge Öl hinzugefügt und gründlich untergerührt.
  11. Bevor man neues Öl zur Mayonnaise giesst, muss das vorherige Öl vollständig eingerührt werden.
  12. So fährt man fort.
  13. Eine kleine Menge Öl hinzufügen und gründlich unterrühren.
  14. Und immer so weiter.
  15. Nach und nach wird die Masse immer heller und dicker.
  16. Immer mehr Öl wird hinzugefügt, bis die Mayonnaise steif geworden ist.
  17. Die fertiggerührte Mayonnaise löst sich etwas von der Schälchenwand.
  18. An der Gabel bleibt sie hängen, so dick ist sie geworden.
  19. Übrigens: In diesem Zustand ist die Mayonnaise eine hervorragende Masse für pflegende Gesichtsmasken.
  20. Jetzt kann man die Mayonnaise mit Senf, Salz und etwas Pfeffer würzen.
  21. Auch ein Teelöffel Zitronensaft macht sich als Würze für die Mayonnaise sehr gut.
  22. Die Mayonnaise ist jetzt fertig.
  23. Man kann sie als Brotaufstrich verwenden, zur Kartoffeln essen, in Kartoffelsalat und Nudelsalat rühren.
  24. Mit etwas Sauerrahm kann man die Mayonnaise etwas leichter gestalten.
  25. Ausserdem kann man die Mayonnaise mit Kräutern zur Remoulade erweitern und mit Knoblauch zur Aioli.

Foto-Anleitung
Zuerst wird das Ei in Eigelb und Eiweiss getrennt.

Für die Mayonnaise benötigt man nur das Eigelb.

Es sollte unbedingt zimmerwarm sein. Wenn es zu kalt ist, gelingt die Mayonnaise nicht.

Zum Rühren der Mayonnaise eignet sich ein Schälchen.

Ein halber Teelöffel Essig hilft beim Gelingen der Mayonnaise.
Das Eigelb und den Essig verrührt man gründlich miteinander, bis das Eigelb ein klein wenig heller geworden ist.
Dann kann man anfangen, das Öl zum Eigelb zu giessen.

Am Anfang sollte man das Öl tropfenweise hinzufügen.

Die winzige Menge Öl wird untergerührt, bis man es in der Eigelbmasse nicht mehr sieht.
Dann wird wieder eine winzige Menge Öl hinzugefügt und gründlich untergerührt.

Bevor man neues Öl zur Mayonnaise giesst, muss das vorherige Öl vollständig eingerührt werden.

So fährt man fort.

Eine kleine Menge Öl hinzufügen und gründlich unterrühren.

Und immer so weiter.

Nach und nach wird die Masse immer heller und dicker.
Immer mehr Öl wird hinzugefügt, bis die Mayonnaise steif geworden ist.
Die fertiggerührte Mayonnaise löst sich etwas von der Schälchenwand.

An der Gabel bleibt sie hängen, so dick ist sie geworden.

Übrigens: In diesem Zustand ist die Mayonnaise eine hervorragende Masse für pflegende Gesichtsmasken.

Jetzt kann man die Mayonnaise mit Senf, Salz und etwas Pfeffer würzen.
Auch ein Teelöffel Zitronensaft macht sich als Würze für die Mayonnaise sehr gut.
Die Mayonnaise ist jetzt fertig.

Man kann sie als Brotaufstrich verwenden, zur Kartoffeln essen, in Kartoffelsalat und Nudelsalat rühren.

Mit etwas Sauerrahm kann man die Mayonnaise etwas leichter gestalten.

Ausserdem kann man die Mayonnaise mit Kräutern zur Remoulade erweitern und mit Knoblauch zur Aioli.

Siehe auch:






















































































Buchtipp:
Projekte   -   Impressum